AUSGABE FÜNF

Für uns alle haben die letzten Tage und Wochen sehr drastisch gezeigt, wie rasch sich unsere „normalen“ Leben ändern können. Auch für uns hier hat sich viel geändert: Verlässliche Partner sind gezwungen Veranstaltungen abzusagen, Buchungen wurden storniert und ein schon fast in Druck befindliches Heft wurde mehrfach umgeplant … Nach reiflicher Überlegung, haben wir uns dazu entschlossen, unsere Ausgabe Fünf – wie geplant, aber doch etwas verändert – erscheinen zu lassen. Wir denken, dass es gerade in schwierigen Zeiten eine der wichtigsten Aufgaben von Medien ist, durch ihr Tun etwas Normalität in einen angespannten Alltag zu bringen. MUTBOARD & VOGEL ist von Anfang an, der Information seiner Leser verpflichtet und daran halten wir, besonders in schwierigen Zeiten, fest!
Ein Tipp: Tauchen Sie mit der nwP virtual-APP in die “erweiterte Realität” ein, um mehr Augmented Reality-Erlebnisse anzusehen. Das App-Zeichen in der Printausgabe führt Sie weiter.

LESENSWERT! Mit diesen Inhalten:

AUSGESPROCHEN von Chefredakteurin Anna M. Del Medico

Zurück in die Zukunft

Chefredakteurin Anna Del Medico

LIEBE LESERINNEN UND LESER!
„Better Future“ ist der Programmfokus des Designmonat Graz, der ab dem 8. Mai das Leistungsspektrum der Designszene einen Monat lang in den Mittelpunkt rückt und regionale, nationale und internationale Vernetzung forciert. „Das globale Unbehagen steigt. Gewissheiten schmelzen wie polare Eisberge.

Der Planet steht auf dem Prüfstand und die Menschheit am Rande des Treibhauses. Der Klimawandel stellt die Zivilisation vor ihre bislang größte Herausforderung“, heißt es seitens der Veranstalter einführend zur Wahl des Schwerpunktthemas. In einer Aussendung wird weiter ausgeführt: „‚Better Future‘, also eine Zukunft, die besser sein soll als die düsteren Prognosen, erfordert eine radikale Umkehr …“. Und ab diesem Punkt könnte es sperrig werden. Jeder Mensch kann sich eine (noch) bessere Zukunft vorstellen. Ja, er wünscht sie sich. Und wenn Design dazu etwas beitragen kann, bitte, her mit den „perfekten“ Lösungen. Andererseits verliert man große Teile der Gesellschaft, wenn mit Szenarien gearbeitet wird, die auf Schuldgefühle und Verbote hinauslaufen. Menschen tendieren dazu, Gedanken, die sie zu sehr belasten, zu verdrängen. Ich denke, dass ich hier keinesfalls falsch liege, wenn ich es als zielführender erachte, die unterschiedlichen Wege, die in eine „Better Future“ führen können, als eine Chance zu definieren, die sich auch in kleinen Schritten bewältigen lässt. In diesem Sinn erwarte ich – und, wie ich überzeugt bin, auch Sie, liebe Leserinnen und Leser – mit großer Spannung die Beiträge der Designerinnen und Designer, die anlässlich des Designmonat Graz gezeigt werden. Und eine möglichst breite Diskussion. Ausstellungen, Vorträge, Workshops, Präsentationen und Führungen bieten dazu eine Vielzahl von Möglichkeiten.

In dieser Ausgabe von MUTBOARD & VOGEL finden Sie noch weitere spannende Beiträge, die sich mit dem genannten Thema auseinandersetzen. Jürgen Hoff mann analysiert ab Seite 48 den Umgang von Designern, Architekten und Herstellern mit extremen Wetterphänomenen. Susanne Karr stellt ab Seite 58 das österreichische Designduo Katharina Mischer und Thomas Traxler vor. Und präsentiert Ihnen unter anderem eine faszinierende und detailreiche Installation der beiden Kreativen, die Sie ins Reich der Käfer und Nachtfalter entführt … Und ich darf Sie noch auf einen weiteren Beitrag der Kollegin ab Seite 16 hinweisen. Er führte Susanne Karr in die Weststeiermark zu Alice Stori Liechtenstein. Die gebürtige Italienerin, die selbst Design und Architektur in Mailand und Barcelona studierte, hat in ihrer neuen Heimat auf Schloss Hollenegg eine außergewöhnliche Designadresse ins Leben gerufen. Mit Schloss Hollenegg Design macht Alice Stori Liechtenstein es möglich, dass „Designer aus den verschiedensten Weltgegenden eine gewisse Zeit im Schloss ihren Ideen und Träumen nachspüren und sie Realität werden lassen“. Dieses Jahr lautet das Thema dieser weltweit wohl ziemlich einzigartigen Residency für Designer „Walden“. Präsentiert werden die Ergebnisse in einer Design-Ausstellung, die ein Stück Wildnis in unseren Alltag bringt. Sie ist vom 9. bis 31. Mai geöffnet. Machen Sie sich doch auf den Weg nach Schloss Hollenegg. Sie werden begeistert sein. Versprochen!
Ihre
Anna M. Del Medico

STEIRERTEAMS ARE VERY GOOD

Worte Sonja Gerstl Bilder Creative Industries Styria, Parkside, Innocad, Bongfish

Creative Industries tragen entscheidend zum wirtschaftlichen Erfolg der Steiermark bei. Mit Wachstumsraten von rund zehn Prozent stellen sie zudem auch Österreichs Gesamtwirtschaft in den Schatten.

RAINER MUTSCH – ALVA
Der Industriedesigner Rainer Mutsch gehört zu den erfolgreichsten Gestaltern des Landes. Für das schwedische Unternehmen Karl Andersson & Söner entwickelte er das brandneue Regalsystem „Alva“. AR-Inhalte im Designmagazin!

EIN DESIGN-SCHLOSS IM WALD

Worte Susanne Karr

Alice Stori Liechtenstein verwandelt mit einem einzigartigen Konzept das in der Weststeiermark gelegene Renaissanceschloss Hollenegg erfolgreich in einen Hotspot für junges, aufstrebendes Design.

KREATIVITÄT JENSEITS DER KÜCHE

Worte Uta Abendroth

Internationale Spitzenköche betätigen sich als Designer, im Alleingang oder mit Kreativen, und gestalten einen zeitgemäßen Look für ihre Tafeln.

BLICKWINKEL

Worte Ulrich Büttner Bild LC7/Charlotte Perriand/Cassina

Zwischen Selbstversuch und Statement. Architekten lieben Stühle. Verspricht die erfolgreiche Marktpräsenz eines eigenen Modells doch einen höheren Rang im Olymp der Kreativen.

MEHR FARBE

Worte Uta Abendroth Bilder Studio Besau Marguerre

Farbigkeit muss nicht unbedingt bunt sein und Nachhaltigkeit sollte viel mehr als ein Trend sein: Eva Marguerre und Marcel Besau, die 2011 ihr Studio in Hamburg gründeten, prägen seit Jahren die Designszene mit ausgesprochen abwechslungsreichen Entwürfen. Ein Gespräch über Nuancen, Materialien und das berühmte „Weniger ist mehr“.

GREEN IS THE NEW BLACK

Worte Susanne Karr Bilder Eilersen, Cane-linefachheit

Im Gespräch die beiden beiden CEOs, Juul Eilersen und Brian Djernes, des dänischen Premiumherstellers Eilersen und Cane-line. Gibt es einen offensichtlichen Wendepunkt im Luxussektor – die Rückkehr zu mehr Einfachheit?

KATASTROPHAL GUT

Worte Jürgen Hoffmann Bilder BIG-Bjarke-Ingels-Group, Laurent de carniere, Morten Jerichau, EControl-Glas/Digiword.tv, Architect Koen Olthuis – Waterstudio.NL and Dutch Docklands

Steigende Wasserspiegel, unerwarteter Starkregen, Stürme mit steilen Windspitzen. Die Klimakrise rüttelt an Häusern und Städten und verlangt auch nach neuen gestalterischen Antworten. Wie extreme Wetterphänomene Designer, Architekten und Hersteller zu innovativen Lösungen treiben.

UPSTART!

Worte Anna M. Del Medico Bilder Verlag Gestalten

Der Berliner Verlag Gestalten und die Autorin Anna Sinofzik sind die Herausgeber einer bemerkenswerten Publikation: Upstart! Das Buch zeigt auf bemerkenswerte Weise, wie Start-ups und Kleinunternehmen mit ganzheitlichem Design noch erfolgreicher sind.
AR-Inhalte im Designmagazin!

DIE POESIE DER DATEN

Worte Susanne Karr Bilder mischer‘traxler mit Relumine Lamp, Smithonian Institution

Es gibt viele Gründe, warum man die beiden österreichischen Designer Katharina Mischer und Thomas Traxler kennen sollte. Sie entwickeln einzigartige Designobjekte, Möbel, Prozesse und Installationen. Und überraschen stets mit Poesie, Humor und Visionärem.

BRÜCKENBAUER ÜBER DEM DATENFLUSS

Worte Jürgen Hoffmann Bilder Wang & Söderström, Mishael Phillip, Beata Cervin

Die schwedischen Designer Wang & Söderström konzentrieren sich auf die zunehmend verschwimmenden Trennlinien zwischen organischer Realität und digitalen Prozessen, mixen vertraute Strukturen und fantastische Auswüchse und entdecken die algorithmische Schönheit der Welt.

ECHTECK, DREIECK, KREIS

Worte Maik Novotny Bilder Adolf Bereuter, David Schreyer

Drei Häuser im Westen Österreichs interpretieren das Archaische neu, mit Respekt vor dem Ort, an dem sie
stehen. Simple Häuser nach außen. Reichtum im Inneren.

KLARTEXT
Der finnische Architekt, Stadtplaner und Möbeldesigner Alvar Aalto über Architektur und Menschlichkeit.

WIR DANKEN UNSEREN PARTNERN:

JOSEPH BINDER AWARD
Total
0
Shares

Empfohlene Beiträge