AUSGESPROCHEN IN AUSGABE SECHS

Herausgeberin Barbara Niederschick

Liebe Leserinnen und Leser!
Stark in die Gesellschaft einschneidende Erlebnisse bieten immer die Gelegenheit für Neuentwicklung. Das Jahr 2020 hat sich als Jahr der Neuausrichtung entpuppt. Gleich zu Beginn wurden Teile der Welt in eine Gesundheitskrise gestürzt, und mit jeder Woche breitete sich diese Krise weiter aus.

Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft sind stark gefordert. Eine Schockstarre ergriff die Wirtschaft in einem Ausmaß, das seinesgleichen sucht. Ganze Industriezweige und Branchen haben die Arbeit (scheinbar) niedergelegt, etablierte und große Unternehmen haben ihre Marketingbudgets eingefroren. Ein großes Fragezeichen hat sich in den vergangenen Monaten auf meinem Gesicht ausgebreitet, sobald ich die Konsumgüter- und Designbranche näher betrachtet habe. Im Konsum- und Luxusgüterbereich gab es einerseits jene Unternehmen, die im Handel über mangelnden Nachschub von Produkten klagten, und es gab manche kleine produzierende Betriebe, die weiterhin gute Geschäfte machten. Andererseits waren da die produzierenden Großbetriebe, die Budgets und Produktion auf ein Minimum zurückfuhren oder komplett einstellten.

Was waren die Gründe dafür, dass diese Schere so weit aufgegangen ist? Vielleicht lag es daran, welchen Veränderungswillen und welche Anpassungsfähigkeit die Unternehmen an den Tag legten. Einige wenige nutzten diese aufgezwungene Auszeit für die Entwicklung von Neuem und dem Optimieren von Althergebrachtem. Diejenigen, die ihre Hausaufgaben genau und trotzdem in diesem Zeitfenster erledigt, Stabilität gezeigt und die Kommunikation sowie die Sichtbarkeit aufrechterhalten haben, werden sicherlich einen positiveren Geschäftsverlauf vermerken können.
Natürlich waren auch wir als Designmagazin betroffen. Schon im Jänner konnten wir die ersten Anzeichen spüren. Die vorige Ausgabe von MUTBOARD & VOGEL erschien im April, trotz aller Widrigkeiten. Die vergangenen Monate haben wir intensiv dazu genutzt, unser Magazin neu aufzuladen. Nicht nur themenbezogen wird die vor Ihnen liegende Ausgabe 6 anders sein, sondern auch die handelnden Personen rücken mit neuen Aufgaben in den Vordergrund, neue Autoren erweitern unser Team.

Neben den bereits bekannten Themenbereichen Architektur, Produktdesign und Mobilität können Sie sich in diesem Heft auf Designthemen aus Wirtschaft und Technologie freuen, wie Designfails, Design in künstlicher Intelligenz und Augmented Reality, Servicedesign und Designtheorie. Und das Cover verrät den grundsätzlichen Schwerpunkt der #6: Design made in Austria. Neu ab dieser Ausgabe ist das Städteporträt einer City of Design. Natürlich starten wir mit Graz.
Viel Spaß beim Lesen!
Ihre
Barbara Niederschick, Herausgeberin

PS: Ein Tipp: Tauchen Sie mit der nwP virtual-APP in die “erweiterte Realität” ein, um mehr Augmented Reality-Erlebnisse anzusehen. Das App-Zeichen in der Printausgabe führt Sie weiter.

Total
0
Shares

Empfohlene Beiträge